„Laboratorium für soziale Plastik“

Ein Workshop zum lustvollen, spielerischen und bewegten Erforschen sozial-plastischer Prozesse

 

„Die Mysterien finden am Hauptbahnhof statt“

(Josef Beuys)

 

Wie wir bereits auf dem letzten allgemeinen Elternabend durch unsere kleine Impuls-Einlage angekündigt haben, möchten wir uns allen einen Tages-Workshop zum gemeinsamen Erforschen der sozialen Plastik schenken.

Sozial-plastische Prozesse sind Transformationsprozesse und man kann sie, kurz gesagt, als die Kunst verstehen, den inneren Raum bewusst zu machen und zu modellieren. „Im Mittelpunkt steht die Fähigkeit, Phänomene nicht nur auf Grundlage bisheriger Erfahrung, sondern auch in ihrer Potentialität – dem, was sie noch nicht sind – wahrzunehmen“ (Wolfgang Sachs). So entstehen Möglichkeitsräume, in denen sich neue Ein- und Aussichten entwickeln können, welche das Potential haben, unser Handeln zu verändern, sozusagen als „Werdekräfte der Welt“ (Hildegart Kurt).

Im Rahmen unseres Workshops werden wir die für diesen Prozess notwendigen inneren Werkstoffe spielerisch erkunden und miteinander durch die Felder der Kommunikation, Wahrnehmung, Selbstreflexion,Empathie, Kreativität, Phantasie und Intuition reisen und mit dem so Erforschten gemeinsam in die Erfahrung einer sozialen Plastik einsteigen.

Und ganz im Sinne von Beuys möchten wir mit unserer Reise im Hauptbahnhof beginnen, neugierig und experimentierfreudig (auch) mit dem Knie denken und überhaupt einen lebendigen, künstlerischen und im besten Sinne inspirierenden gemeinsamen Forschungstag wagen!

Anette Beger und Maria Kühnen

 

Fahrkarte zum Download